PV Guide

PV-Anlage kaufen oder mieten? Welche grüne Alternative sich für Ihr Unternehmen eignet

Tatjana Müller, Content Managerin bei ENVIRIA, steht vor bunter Wand mit ENVIRIA-Logo.

Tatjana Müller

Content Managerin

Veröffentlicht

Nachhaltigkeitskonzepte in Unternehmen sind kein seltenes Phänomen mehr. Wirtschaft, Umwelt und Soziales stehen dabei im Vordergrund der Bemühungen. Vor allem in Bezug auf die Umwelt ergeben sich vielfältige Ebenen, auf denen Firmen etwas für eine grünere Zukunft tun können. Im Fokus stehen dabei die erneuerbaren Energien, die auf natürliche Ressourcen zum Beispiel bei der Stromgewinnung setzen und das Klima schonen.  

Unternehmen, die sich entscheiden, Sonnenenergie für die Stromerzeugung zu nutzen, sind daher auf dem richtigen Weg. Doch sollte man als Betrieb eine PV-Anlage kaufen oder mieten? Fakt ist: Die Vorteile in Bezug auf Nachhaltigkeit, ESG-Regularien und Unternehmensimage sind bei beiden Optionen fast gleich. Doch wo liegen die Unterschiede? Welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus dem jeweiligen Konzept und welche Fragen sollte man sich stellen, um eine Entscheidung zu treffen? Wir haben beide Optionen in diesem übersichtlichen Guide-Artikel für Unternehmen gegenübergestellt.

PV-Anlage mieten oder kaufen: Die Vor- und Nachteile beider Modelle für Unternehmen 

PV-Anlage kaufen: Langfristige Pläne mit höherer Investition 

Wer eine Photovoltaik-Anlage erwirbt, muss zu Beginn eine hohe Investition leisten. Diese Investition lohnt sich aber, denn langfristig gesehen profitieren Unternehmen von niedrigeren Energiekosten, einer stabilen Rendite sowie einer größeren Unabhängigkeit vom öffentlichen Stromnetz und damit einhergehenden schwankenden Strompreisen. Kurz: Die Photovoltaik-Anlage amortisiert sich. Zudem lässt sich durch Photovoltaik-Strom eine zusätzliche Einnahmequelle schaffen, denn überschüssige Energie kann gegen eine Vergütung ins öffentliche Netz eingespeist werden. Darüber hinaus warten Steuervergünstigungen nach dem Kauf einer PV-Anlage und Sie erhöhen den Wert Ihrer Immobilie.  

Doch auch über die finanziellen Aspekte hinaus ergeben sich in Sachen Umweltbewusstsein und Image einige Vorteile: Indem Sie grünen Strom durch Photovoltaik erzeugen, setzen Sie auf nachhaltige Energie und reduzieren damit Ihren ökologischen Fußabdruck. Zudem positionieren Sie sich als umweltbewusstes Unternehmen und sichern sich in Bezug auf zukünftige ESG-Auflagen oder CO2-Regularien ab.  

Gibt es auch Nachteile bei einem Erwerb? 

Eine Photovoltaik-Anlage ist wie bereits erwähnt eine langfristige Investition, die sich amortisiert – dies dauert beim Kauf einer Anlage allerdings länger als bei anderen Solar-Konzepten, da zu Beginn hohe finanzielle Ressourcen freigemacht werden müssen. Zudem ist zu berücksichtigen, dass im Falle einer Kreditaufnahme mit einer Zinsbelastung zu rechnen ist. Dies kann sich jedoch mit den Ersparnissen durch Photovoltaik-Strom langfristig ausgleichen. Wichtig ist, dass die Größe der Anlage korrekt berechnet und auf den vorhandenen Strombedarf ausgelegt wird. Hierbei können Experten bereits durch eine Simulation und Wirtschaftlichkeitsberechnung unterstützen.  

PV-Anlage mieten: Flexibilität mit weniger finanziellem Risiko 

Wenn ein Unternehmen eine Photovoltaik-Anlage mietet, besteht der erste Vorteil darin, dass es keine Anschaffungskosten tätigen muss. Wer finanziell (und auch bezüglich seines Standorts) flexibler bleiben muss und ein geringeres Risiko tragen möchte, kann sich also für diese Option entscheiden, wenn es um die Frage „Photovoltaik mieten oder kaufen” geht. Zudem ist der Aufwand für Sie als Unternehmen geringer: Finanzierung, Planung, Installation und Betrieb übernimmt der entsprechende Dienstleister. Der Mietpreis ist für 20 Jahre oder länger festgelegt und je nach Vertrag beinhaltet dieser auch Vereinbarungen zur Wartung der Anlage.  

Hinzu kommen die Vorzüge, die bereits beim Kauf einer PV-Anlage genannt wurden: Sie und auch Ihre Mieter profitieren von günstigem Solarstrom sowie von einer größeren Unabhängigkeit vom öffentlichen Strommarkt – mindestens über die Mietlaufzeit hinweg. Oft ist aber auch eine Übernahme der Anlage nach der vereinbarten Laufzeit bzw. nach bestimmten zeitlichen Intervallen möglich. Auch bei dem Mietmodell stellen sich Unternehmen in Sachen ESG-Regularien und Markenimage gut auf: Sie setzen ein deutliches Zeichen für Nachhaltigkeit und positionieren sich als Organisation, die soziale Verantwortung übernimmt.  

Gibt es auch Nachteile bei einem Mietmodell? 

Bei einem Mietmodell können sich je nach Vertrag auch steuerliche Vorteile für Unternehmen ergeben, diese liegen allerdings unter denen, die man beim Kauf von Photovoltaik-Anlagen hat. Zudem geht man bei einem Mietmodell auch eine gewisse Abhängigkeit ein, denn Aufrüstungen durch zum Beispiel Stromspeicher lassen sich nur in Zusammenarbeit mit dem Anlagen-Vermieter umsetzen. Dies ist aber wiederum trotzdem ein Vorteil, denn ein Outsourcing dieser Aufgaben spart Ihnen interne Ressourcen. Bei einem Kauf hat man Entscheidungsfreiheit über seine Anlage, dafür mehr Risiko. Beim Mietmodell hat man im Vergleich mehr finanzielle und zeitliche Flexibilität.  

Welche Fragen sollten Sie sich also stellen, um eine Entscheidung zu treffen?

Was eignet sich also am besten für Ihr Unternehmen? Eine PV-Anlage mieten oder kaufen? Zusammengefasst sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen, um zu entscheiden, welches Solar-Konzept sich für Sie am ehesten anbietet:  

  • Haben wir als Unternehmen finanzielle Ressourcen, um eine PV-Anlage kaufen zu können? Wenn nicht, möchten wir einen Kredit aufnehmen? Wie hoch ist die Zinsbelastung? 

  • Wie flexibel möchten bzw. müssen wir als Unternehmen in Zukunft sein? Brauchen wir dafür finanzielle Mittel in den nächsten Jahren? 

  • Sind meine Photovoltaik-Pläne langfristig oder mittelfristig? Wie lange möchten wir von PV-Strom profitieren? 

  • Wie hoch ist unser Strombedarf? Können wir mit einer Photovoltaik-Anlage den Bedarf abdecken oder müssen wir Strom hinzukaufen? Brauchen wir einen PPA-Vertrag (Power Purchase Agreement)?  

  • Haben wir die Ressourcen im Team, um Planung, Betrieb, Wartung etc. zu organisieren oder lässt sich das nicht abdecken? Im letzten Fall ist das Mietmodell von Vorteil.  

  • Welche Kombination sagt uns als Unternehmen eher zu? Entscheidungsfreiheit mit mehr Risiko (Kauf) oder finanzielle und ressourcentechnische Flexibilität, während ein Spezialist sich um die Anlage kümmert (Miete)? 

  • Warum möchten wir überhaupt eine PV-Anlage? Um nachhaltiger zu sein, unser Image als Unternehmen zu stärken oder um den Strombedarf zu decken? Beide Konzepte erfüllen all diese Anforderungen. 

  • Zusatzfrage: Lohnt sich in unserem Fall die Kombination aus PV-Anlage und Stromspeicher? 

  • Zusatzfrage: Lohnt sich in unserem Fall eine Kombination aus PV-Anlage und Ladeinfrastruktur für Elektroautos? 

Fazit 

Die Frage „Photovoltaik mieten oder kaufen?” kann wie folgt beantwortet werden: Es kommt darauf an. Beide Optionen haben ihre Vorteile für Unternehmen. Welche Option sich am ehesten für Ihren Betrieb eignet, hängt von Ihren individuellen Prioritäten, Unternehmenszielen, Plänen und Anforderungen ab. Grundsätzlich kann man sagen, dass der Kauf einer PV-Anlage sich bei langfristigen festen Plänen eignet, aber eine höhere Investition erfordert. Das Mietmodell bietet dafür mehr (finanzielle) Flexibilität und erfordert keinerlei Anschaffungskosten.  

Wie bereits am Anfang erwähnt: Die Vorteile in Bezug auf Nachhaltigkeit, ESG-Regularien und Unternehmensimage sind bei beiden Optionen fast gleich: Sie positionieren sich als umweltfreundliches und zukunftsweisendes Unternehmen. Hinzu kommt, dass sich zusätzliche Angebote wie Stromspeicher oder E-Mobilität mit PV kombinieren lassen, egal für welches Konzept Sie sich entscheiden.

PV-Anlage kaufen oder mieten? Bei ENVIRIA haben Sie die Wahl.

Je nachdem, ob Sie lang- oder mittelfristig planen und wo Ihre Prioritäten liegen, eignet sich entweder der Kauf oder das Mieten einer Photovoltaik-Anlage für Sie als Unternehmen am ehesten. Wenn Sie Unterstützung bei der Entscheidung brauchen oder auch am Konzept der Dachverpachtung interessiert sind, helfen Ihnen die Experten von ENVIRIA gerne weiter. Vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch 

Tatjana Müller, Content Managerin bei ENVIRIA, steht vor bunter Wand mit ENVIRIA-Logo.

Content Managerin

Tatjana Müller

Tatjana Müller ist Content Managerin bei ENVIRIA und erstellt vielfältige Inhalte und Textformate rund um das Thema Photovoltaik. Ihr Know-how in technischen Themen eignete sie sich in jahrelanger Tätigkeit als Redakteurin für die IT-Branche an, die sie unter anderem zur Expertin in Solarthemen machte. Als Content Managerin liebt sie das kreative Aufbereiten von komplexen Inhalten genau so wie Podcasts und Zugreisen durch Europa.

Auszeichnungen und Mitgliedschaften